Hilfsnavigation

Wappen Stadt Kerpen
Herzlich Willkommen im virtuellen Rathaus der Stadt Kerpen!
Schrift:
Kontrast:

Volltextsuche

Inhalt

Planung des Umsiedlungsortes

Den Strassenbenennungsplan von Manheim-neu finden Sie hier

Den Gesamt-Lageplan von Manheim-neu finden Sie hier

Hier finden Sie den aktuellen GRUNDSTÜCKSVORMERKUNGSPLAN

Vorentwürfe zum derzeitigen Planungsstand der Stadtplätze in Manheim-neu sind hier abrufbar:

Gesamtdarstellung
Stadtplatz 1
Stadtplatz 2
Stadtplatz 3
Stadtplatz 4
Stadtplatz 5
Stadtplatz 6
Stadtplatz 7
Stadtplatz 8
Stadtplatz 9
Stadtplatz 10
Stadtplatz 11
Stadtplatz 12
Stadtplatz 13
Stadtplatz 14
Stadtplatz 15
Stadtplatz 16
Stadtplatz 17
Stadtplatz 18 - folgt-

Grundstücksvormerkung - Phase V  - hier finden Sie alle Informationen zur weiteren Vorgehensweise und den dazugehörenden Fragebogen.

Hier finden Sie ein  Flugblatt zur Grundstücksbewertung und Zukauf-Regelung

Hier finden Sie Informationen von RWE Power zur Grundstücksvergabe (Präsentation anläßlich der Infoabende am 28. und 29.03.2011)

Sie interessieren sich für das Thema "Barrierefreies Bauen und Wohnen"? Hier finden Sie Informationen des Ministeriums für Bauen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen.

Aufgrund einer wesentlichen Änderung des Braunkohlenplanentwurfs Umsiedlung Manheim hat der Braunkohlenausschuss in seiner 140. Sitzung am 11.06.2010 beschlossen, den geänderten Planentwurf erneut öffentlich auszulegen.
Hier finden Sie weitere Informationen.

Am 18. März 2010 fand eine große Bürgerinformationsveranstaltung zur Grundstücksbefragung statt. Frau Kremer-Preiß vom Kuratorium Deutsche Altenhilfe hielt bei dieser Gelegenheit einen interessanten Vortrag zum "Wohnen im Alter". Hier finden Sie den Vortrag.

Hier finden Sie den aktuellen Gestaltungsplan von Manheim-neu (Stand Oktober 2010).

Im Sommer 2009 wurde durch die Stadt Kerpen ein städtebauliches Gutachterverfahren durchgeführt, in dessen Verlauf ein städtebauliches Konzept für den Umsiedlungsstandort erarbeitet und ausgewählt wurde. Der Bürgerbeirat Manheim hatte einstimmig beschlossen, dass der Planentwurf des Büros Post und Welters als Grundlage für die weitere städtebauliche Planung des Umsiedlungsstandorts Manheim-neu verwendet werden und durch das beauftragte Büro HJP Planer Aachen unter Leitung von Herrn Professor Peter Jahnen überarbeitet werden sollte.
 
Den Verlauf und die Ergebnisse des Gutachterverfahrens hat Herr Professor Jahnen in einem Bericht, den Sie hier einsehen können, zusammengefasst.
 
Inzwischen wurde das städtebauliche Konzept konkretisiert, dabei wurden die Flächenvorgaben des Braunkohlenplan – Vorentwurfs zum Nettobaulandbedarf, das Befragungsergebnis der Bezirksregierung zum Grundstücksschlüssel, der Flächenbedarf für den städtischen Gemeinbedarf am Umsiedlungsstandort, der erforderliche Grün- und Ausgleichsflächenbedarf am Umsiedlungsstandort und der Flächenbedarf für kirchliche Einrichtungen im Umsiedlungsort zugrunde gelegt. Zusätzlich sind Flächen für die Anbindung des Umsiedlungsortes an das regionale Verkehrsnetz aufgenommen worden. 
 
Dieses städtebauliche Konzept dient nun als Grundlage für das Bauleitplanverfahren des Bebauungsplanes 337 Manheim-neu.
 
Nach Vorberatung im Bürgerbeirat Manheim hat der Rat der Stadt Kerpen am 21.09.2009 die Offenlage des Bebauungsplanes MA - neu 337 “Umsiedlungsort Manheim - neu “ und der 63. Änderung des Flächennutzungsplanes beschlossen. 

Hier finden Sie:
die Planungsfibel - Teil 1
die Planungsfibel - Teil 2
Mit dieser Fibel erhalten Sie eine Hilfestellung, die Ihnen Ihre Fragen im Umgang mit dem Bebauungsplan beantworten soll.
                            

Energieversorgungskonzept für Manheim - neu (November 2008)

RWE Power und RWE Rhein – Ruhr erarbeiten in enger Abstimmung mit der Stadt Kerpen und dem Bürgerbeirat Manheim auf Grundlage der voraussichtlich ab 2012 geltenden energierechtlichen Rahmenbedingungen ein Energieversorgungskonzept für Manheim – neu.

In dem Konzept werden sowohl ökologische als auch ökonomische Aspekte der Wärmeversorgung berücksichtigt. Es ist wichtig, dass die Umsiedler bei der Planung ihrer Gebäude die für 2012 zu erwartenden gesetzlichen Vorgaben aufgrund der Energieeinsparverordnung und des Gesetzes zur Förderung eneuerbarer Energien im Wärmebereich bereits berücksichtigen.

RWE Power und RWE Rhein-Ruhr haben zu diesem Thema einen „Heizsystemvergleich“ erstellt, durch diesen soll den Bauherren ein Überblick über dieses für die Planung wesentliche Thema gegeben werden. In einem zweiten Teil des " Energiekonzeptes Manheim – neu " werden ausgewählte Techniken, auch im Hinblick auf mögliche Förderungen, weiter untersucht. Eine ersten Informationsbroschüre zum “ Energiekonzeptes Manheim - neu “  und “Energieversorgungskonzept, Teil II“ finden Sie hier.

Stadtplaner begleitet Umsiedlung (Mai 2008)

Die Stadt Kerpen hat das Planungsbüro HJPplaner (Heinz Jahnen Pflüger) Aachen damit beauftragt, die Umsiedlung Manheims zu begleiten. Herr Prof. Peter Jahnen, Stadtplaner, wird gemeinsam mit der Bevölkerung die städtebauliche Planung für Manheim - neu erarbeiten.

Herr Jahnen stellte sich, sein Büro und den geplanten Ablauf seiner Tätigkeit in Manheim auf der Sitzung des Bürgerbeirates am 08.05.2008 vor. Hier finden Sie seine Präsentation vom 8. Mai 2008.

Hier kommen Sie zur Internetseite des Planungsbüros HJP Aachen.

Ergebnis der Befragung zur Umsiedlungsbeteiligung (Februar 2008)

Im Februar und März 2008 führte das Institut infas im Auftrag der Bezirksregierung Köln eine Haushaltsbefragung in Manheim durch. Im Mittelpunkt stand die Frage nach der Bereitschaft der einzelnen Haushalte an der gemeinsamen Umsiedlung teil zu nehmen. Insgesamt beteiligten sich knapp 95% der Manheimer Haushalte an der Befragung. Von den insgesamt 722 Hausgemeinschaften (sowohl Eigentümer als auch Mieter) beabsichtigen 558 an der gemeinsamen Umsiedlung teilzunehmen. Dies ergibt eineTeilnahmequote von 77%. Hier finden Sie Informationen der Bezirksregierung.

 

Planungen für die soziale Infrastruktur