Hilfsnavigation

Wappen Stadt Kerpen
Herzlich Willkommen im virtuellen Rathaus der Stadt Kerpen!
Schrift:
Kontrast:

Volltextsuche

Inhalt

Das Museum ist umgezogen! - Diese Seite wird zur Zeit überarbeitet

Museum Villa Trips Bild 1

Villa Trips - Museum für Rennsportgeschichte

Burg Hemmersbach
Parkstraße 20
50169 Kerpen-Horrem


Tel: 02273 - 940670
Fax: 02273 - 940672

E-Mail: villatrips@t-online.de
Website: www.automobil-rennsport.de

Trägerin: Gräflich Berghe von Trips'sche Sportstiftung zu Burg Hemmersbach
ÖffnungszeitenDas Museum ist zur Zeit geschlossen.
Eintritt: 4,00 €
Führungen: auf Anfrage
Besondere Aktivitäten: Sonderausstellungen, Video- und Filmvorführungen
Sonstige Einrichtungen: Bibliothek (Öffnungszeiten wie Museum), Museumsshop, Museumscafé
Veröffentlichungen: Museumsführer/ Bestandskatalog, Ausstellungskataloge
Anreise:
(PKW): A 4 Richtung Aachen, Ausfahrt Kreuz Kerpen in Richtung Horrem, 3. Kreisverkehr rechts nach Horrem (Rathausstraße), am Ende links in Richtung Quadrath, nach 150 Metern in der Rechtskurve links in die Parkstraße abbiegen (ausgeschildert), Parkplätze vorhanden.
(ÖPNV): DB bis Bf. Horrem, oder Bus bis Busbf. Horrem, jeweils 10 Minuten Fußweg

Museum Villa Trips Bild 21999 zog die 1975 von den Eltern des Grafen Wolfgang Berghe von Trips gegründete Gräflich Berghe von Trips'sche Sportstiftung zu Burg Hemmersbach auf das Parkgelände vor der Burg und richtete in der "Villa Trips" ein Museum für Rennsportgeschichte ein, in dessen Mittelpunkt das sportliche Leben Wolfgangs, des letzten Grafen Berghe von Trips auf Burg Hemmersbach, steht. Zugleich unterhält die Stiftung dort die Stifterräume der Familie Berghe von Trips mit erhaltenen Ausstattungen aus der Burg, dazu eine Ahnengalerie, ein umfangreiches Archiv und eine große Bibliothek zur Rennsportgeschichte der Formel 1. Das Burgarchiv wird heute im Stadtarchiv Kerpen aufbewahrt.

Museum Villa Trips Bild 3WerkstattAm 22. Mai 2000 wurde die "Villa Trips" als Museum für Rennsportgeschichte eröffnet. Mitten in einer unter Naturschutz stehenden Parklandschaft können Museumsbesucherinnen und -besucher im Parkcafé die Eindrücke aus dem Museum verarbeiten und die herrliche Natur genauso genießen wie die Aussicht auf die Burg Hemmersbach. Das neugestaltete Museum für Rennsportgeschichte vermittelt durch zahllose Exponate aus Stiftungsbesitz Einblicke in die Entwicklung des Automobilrennsports. Dabei stehen den Interessierten z.B. eine einzigartige Bibliothek und Recherchemöglichkeiten in einer Datenbank zur Verfügung, mit den Daten aller Formel 1-Rennen seit 1950. Eine Sonderausstellung informiert außerdem über Geschichte von Familie und Stammsitz. Im 50 Personen fassenden Konferenzraum finden Diskussionsveranstaltungen, Seminare und Tagungen statt. Die technische Ausstattung ist auf dem neuesten Stand. Auf einer Großbildleinwand können Videos und Präsentationen gezeigt und Sportübertragungen verfolgt werden.