Hilfsnavigation

Wappen Stadt Kerpen
Herzlich Willkommen im virtuellen Rathaus der Stadt Kerpen!
Schrift:
Kontrast:

Volltextsuche

Inhalt


    


Kanalbenutzungsgebühren (Informationen des Steueramtes)



Abteilung 20.2 Steuern und Beiträge


Telefon:
02237/58-334

Fax:
02237/58-102

Visitenkarte anzeigen


Für Sie zuständig:

Stadtteile Horrem und Neu-Bottenbroich
Myriam Endler
Sachbearbeiterin


Telefon:
02237/58-330

E-Mail:

Raum:
130/131

Visitenkarte anzeigen
E-Mail per Kontaktformular versenden



Stadtteil Sindorf
Natascha Hartmann
Sachbearbeiterin


Telefon:
02237/58-328

E-Mail:

Raum:
130

Visitenkarte anzeigen
E-Mail per Kontaktformular versenden



Stadtteil Kerpen
Sarah Hövel
Sachbearbeiterin


Telefon:
02237/58-235

E-Mail:

Raum:
127/128

Visitenkarte anzeigen
E-Mail per Kontaktformular versenden



Stadtteile Buir und Manheim (alt und neu)
Silke Maier
Sachbearbeiterin


Telefon:
02237/58-322

E-Mail:

Raum:
116

Visitenkarte anzeigen
E-Mail per Kontaktformular versenden



Stadtteile Blatzheim und Mödrath
Silke Mexner
Sachbearbeiterin


Telefon:
02237/58-310

E-Mail:

Raum:
129

Visitenkarte anzeigen
E-Mail per Kontaktformular versenden



Stadtteile Türnich, Balkhausen und Brüggen - nur MO - DO
Carina Schlüschen
Sachbearbeiterin


Telefon:
02237/58-331

E-Mail:

Raum:
127

Visitenkarte anzeigen
E-Mail per Kontaktformular versenden


Kanalbenutzungsgebühren

Für die Inanspruchnahme der Abwasseranlagen (Kanalisation) erhebt die Stadt Kerpen Kanalbenutzungsgebühren.
Diese werden getrennt für die Einleitung von Schmutz- (Brauchwasser) und Regenwasser veranschlagt.

Wer ist gebührenpflichtig?
Gebührenpflichtig sind die Eigentümer der Grundstücke, die an die städt. Kanalisation angeschlossen sind. Sind mehrere Personen Eigentümer eines Grundstückes, so sind sie Gesamtschuldner.

Berechnung der Kanalbenutzungsgebühren:
Schmutzwassergebühr
Die Schmutzwassergebühr wird nach der entnommenen Frischwassermenge berechnet. Grundlage ist in der Regel der Ihnen von der RWE AG in Rechnung gestellte Wasserverbrauch des vergangenen Jahres.

Bei der erstmaligen Herstellung eines Kanalanschlusses und auch bei Eigentumswechsel innerhalb des laufenden Jahres wird bei der Berechnung der Gebühren im Jahr des Anschlusses bzw. des Einzuges und in den beiden nachfolgenden Jahren der tatsächliche Wasserverbrauch des jeweiligen Kalenderjahres zugrunde gelegt. Bis zur Feststellung der tatsächlichen Wassermenge erhebt die Stadt einen Pauschalbetrag als Vorauszahlung. Der Pauschalbetrag wird nach der Zahl der für Ihr Grundstück gemeldeten Personen berechnet. Je Person und Monat werden zunächst 4 cbm Frischwasser festgesetzt und später dem tatsächlichen Verbrauch angepasst. Diese Anpassung erfolgt, sobald eine entsprechende RWE-Abrechnung vorliegt. Ab dem 4. Jahr wird grundsätzlich der Verbrauch berechnet, den die RWE AG im jeweiligen Vorjahr der Wasserabrechnung zugrunde gelegt hat.
Bitte denken Sie daran, rechtzeitig der Aufforderung der RWE AG nachzukommen, den Zählerstand der Wasseruhr abzulesen und den Verbrauch der RWE AG mitzuteilen. Nur so kann sicher gestellt werden, dass der richtige Jahresverbrauch veranlagt wird.

Niederschlagswassergebühr
Maßstab hierfür ist die befestigte und an die Kanalisation angeschlossene Grundstücksfläche.
Diese Flächen werden im Rahmen der Selbstveranlagung durch ein entsprechendes Formular ermittelt.
Hierbei ist es unerheblich, ob von diesen Flächen teilweise Regenwasser nicht in die Kanalisation gelangt, z.B. gelegentliches Auffangen in Tonnen, teilweise Versickerung bei Pflasterflächen etc. Lediglich befestigte Flächen, von denen zu keiner Zeit Regenwasser in die Kanalisation gelangen kann, sind von der Gebührenpflicht ausgeschlossen.

Sollten Sie beabsichtigen, versiegelte Flächen zu reduzieren oder anfallendes Niederschlagswasser nicht bzw. nicht mehr in die Kanalisation einzuleiten, bedarf dies der Genehmigung.

Beachten Sie hierzu bitte, dass Stellplätze und Garagenzufahrten grundsätzlich nicht befreit sind, da es sich hierbei um belastendes Regenwasser (Öle usw.) handelt. Diese Flächen sind somit an die Kanalisation anzuschließen.

Bitte wenden Sie sich diesbezüglich an die Abteilung Stadtentwässerung der Stadt Kerpen, Tel.: 0 22 37/58- 461.

Gebühren
Die Gebührensätze betragen derzeit für die
- Schmutzwassergebühr je cbm Frischwassermenge 2,01 €
- Niederschlagswassergebühr je qm befestigter und an die Kanalisation angeschlossener Grundstücksfläche 0,80 €

Rechtsgrundlagen:
Satzung über die Entwässerung der Grundstücke und den Anschluss an die öffentliche Abwasseranlage - Entwässerungssatzung - der Stadt Kerpen/Abwasserwerk sowie Benutzungsgebührensatzung zur Entwässerungssatzung der Stadt Kerpen/Abwasserwerk


Kalkulation

Bei Fragen zur Kalkulation wenden Sie sich bitte an Herrn Schaaf.