Hilfsnavigation

Wappen Stadt Kerpen
BF Bild für Umwelt
Schrift:
Kontrast:

Volltextsuche

Hier kann alles drin stehen.

Icon Senioren Freizeit
Text unter Bild

Mal sehen was passiert, wenn der Inhalt breiter ist als die Spalte.

Inhalt

Sich wohl fühlen in Kerpen: Das Naherholungsgebiet Marienfeld

Am InfostandViele haben noch die atemberaubenden Bilder des Abschlussgottesdienstes mit Papst Benedikt XVI. vor Augen, der auf dem Marienfeld gemeinsam mit über einer Million Gläubigen den Höhepunkt des Weltjugendtages 2005 zelebrierte. Damals gingen Impressionen junger Menschen um die Welt, die auf dem Marienfeld zusammengekommen waren, um friedlich zu beten und ihren Glauben zu leben.

Eine Oase der Ruhe

Zahlreiche Menschen konnten darauf in den Monaten und Jahren erleben, wie sich das Reizvolle NaturansichtenMarienfeld wieder in eine Oase der Ruhe und Naherholung zurückverwandelte.
Die intensiven Vorbereitungen und Maßnahmen, die anläßlich dieses Jahrhundertereignisses zum Schutz der Natur getroffen worden sind haben sich gelohnt:

Auf Spazier- und Radfahrwegen kann dieses schöne Fleckchen Erde erkundet werden. Für die Menschen der angrenzenden Stadtteile ist das Marienfeld zu einem attraktiven Naherholungsbereich geworden: Spaziergänger, Jogger, Radfahrer und Nordic Walker finden hier ideale Strecken vor, die rund ums Jahr genutzt werden.

Hier finden Sie eine Wanderkarte sowie zahlreiche Informationen rund um das Marienfeld.
Ebensfalls wurde ein Farbleitsystem zu den markanten Punkten im Marienfeld entwickelt.

Wie aus einer Braunkohlegrube ein Naherholungsgebiet wurde

Nachdem das gesamte Gebiet viele Jahrzehnte für den Braunkohleabbau genutzt worden ist, begann nach Beendigung der Abbaumaßnahmen, im Jahr 1986, die Rekultivierung der weit mehr als 100 Hektar großen Fläche. Bereits nach kürzester Zeit wurde das Areal im Sinne der Natur wieder entwickelt und ist mittlerweile von Pflanzen und Tieren erneut angenommen worden. 

Bei den Planungen war man bemüht, einen vielseitigen Wechsel von Landschaftselementen einzusetzen. Heute ist dieser attraktive Wechsel einzigartig in Kerpen: Hecken, Gebüsche, Wald- und Wiesenflächen, Sukzessionsbereiche, feuchte Senken, Teiche, mit Wasser gefüllte Gräben, der Boisdorfer See, sowie der Blick auf eine freie Feldflur können beim Durchwandern erlebt werden.
 

Aktionen

Der Papsthügel

Hauptattraktion des Naherholungsgebietes Marienfeld ist sicher der 10m hohe Papsthügel, auf dem Papst Benedikt XVI. die Abschlussmesse zelebrierte.

Marienfeld 5


Neben den bereits vorhandenen Einrichtungen, wie dem Papsthügel, den informativen Schautafeln, verschiedenen Aussichtspunkten, den Gedenksteinen und Gedenkkreuzen, wurden in jüngster Zeit an der neu angelegten Spiel- und Picknickwiese die "Bäume der Jahre 1989 bis 2008" im Rahmen einer Sponsoringaktion gepflanzt . Sie stehen am Wegesrand der Wiese, die zum Verweilen einlädt. Mit Hilfe von weiteren Sponsoren konnten drei Tisch-Bankkombinationen angeschafft werden. In deren Nähe wurden zwei abgegrenzte Bereiche als Grillplätze hergerichtet.

Marienfeld 3

 

Marienfeld 2

 

 

Das Marienfeld und die Regionale 2010 /  RegioGrün - Ein gefördetes Projekt des Landes

Der Bereich des Marienfeldes ist ein Projektbaustein von RegioGrün. Gemeinsam mit der Stadt Frechen wurde der „Regionale Gedanke“ aufgegriffen und ein Konzept zur Aufwertung des Marienfeldes als Natur- und Kulturerlebnisraum entwickelt. Durch die realisierten Maßnahmen soll das Marienfeld zu einem Natur- und Kulturerlebnisraum aufgewertet werden und auch in Kombination mit der durch das Marienfeld verlaufenden Regio-Grün-Route regionale Bedeutung für die Freizeiterholung erlangen.

Was wurde umgesetzt?
 
-  Anpflanzung einer Stieleichen Baumreihe (45 Stück) mit einem 5 Meter breiten Krautsaum an dem Wirtschaftsweg zwischen    Götzenkirchen und dem Hochwasserrückhaltebecken 

-  Herrichtung eines neuen und sehr attraktiven Rundwegs durch eine Kastanienallee

-  Bau eines neuen Parkplatzes (Am Gewerbegebiet Türnich III), 
  
-  Informationspunkt – Gabionenwand Boisdorfer See mit Überdachung 
 
-  Ausweisung von drei Rundwegen (Boisdorfer See, Länge: 4,3 km, Kirchenwanderweg, Länge: 13,1 km, Quirinus-Weg, Länge: 1,4 km) 
  
-  Aussichtskanzel am Rand des Hochwasserrückhaltebecken mit Blickachse Bio-Teiche - Boisdorfer-See sowie Blickachse Richtung Papsthügel 
  
-  Sieben Übersichtstafeln, an den jeweiligen Zugängen zum Marienfeld
  
-  Vier Gedenktafeln zur Erinnerung  an die umgesiedelten Ortschaften

Hier finden Sie das Planungskonzept
Hier finden Sie den Bestandsplan

Weitere Informationen

Plan des Marienfeldes mit Ruhebänken und vielen anderen nützlichen Informationen.

Wer hat die Bänke gespendet? Hier finden Sie die Ruhebänke und ihre Sponsoren!

Hier finden Sie einen Text zur historischen Entwicklung des Marienfeldes.



Ansprechpartner